NEU

09/2019 | Leistungsschau für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft & Recycling | Jordanien

Im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogrammes organisiert MENA Business GmbH in Zusammenarbeit mit German RETech Partnership, BlackForest Solutions GmbH, der Universität Rostock und der Amman Chamber of Industry vom 07. bis 10. September 2019 eine Leistungsschau zum Bereich Abfallwirtschaft und Recycling. Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau von ihren Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau von ihren Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich z.B. an Planungs- und Ingenieurbüros, Dienstleister in der Entsorgungswirtschaft und Lieferanten von Behältern, Fahrzeugen und Aufbereitungs- bzw. Sortieranlagen zu sowie an Unternehmen im Bereich der Deponiesanierung und Deponiegasverwertung.

Die Kernziele der Leistungsschau in Jordanien sind:

  • Vermittlung direkter individueller Geschäftskontakte durch vorbereitete und organisierte Geschäftspartnertreffen der deutschen Teilnehmer mit möglichen Kunden und Geschäftspartnern;
  • Information über die Leistungsstärke und Lösungsansätze deutscher Unternehmen gegenüber relevanten Kundengruppen und Multiplikatoren;
  • Sicherung des fachlichen Austauschs und Networking zur Gewährleistung des Informationstransfers und des Aufbaus eines Kontaktnetzwerkes.

Schwerpunkt der Reise ist ein eintägiges Symposium am 09. September 2019 in Amman, bei dem sich die deutschen Unternehmen individuell mit einem Vortrag über ihre Produkte und Dienstleistungen einem ausgewählten ausländischen Fachpublikum vorstellen, das aus Vertretern von Unternehmen, Verwaltungen, Verbänden, Institutionen und sonstigen Multiplikatoren besteht. Anhand von individuellen Einzelgesprächen und Gruppenterminen mit jordanischen Unternehmen und Institutionen werden das Geschäftspotenzial und mögliche Kooperationsfelder ermittelt sowie wichtige Kontakte vor Ort geknüpft. Am 08. September werden wichtige Unternehmen, Institutionen und Referenzprojekte der jordanischen Abfallwirtschaft besucht. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten vor der Reise eine branchenspezifische Zielmarktanalyse sowie zusätzliche individuelle Kompaktinformationen über Wettbewerb und wichtige Nachfragesegmente zur Vorbereitung.

Das jordanische Ministerium für Umwelt hat ein umfassendes Umweltschutzgesetz erlassen, das u.a. die Erarbeitung und Durchsetzung von gesetzlichen Regeln zur Hauptaufgabe hat. Explizit wird die Abfallbehandlung, neben Schadstoffausstoß und Gewässerqualität, genannt. Jordanien hat viele Gesetze und Verordnungen zur Liberalisierung des Marktes reformiert. Die Grundlage für eine starke Beteiligung der Privatwirtschaft an Investitionen in diesem Bereich ist gelegt, so dass auch große Chancen für deutsche Anbieter in den Bereichen Abfallwirtschaft und Recycling bestehen. Auch in Jordanien ist bekannt, dass man aus Organik Gas, das in Strom umgewandelt wird, herstellen kann. Es gibt große Potentiale für die Abfallbehandlung und Erzeugung von Energie.

Eine Zunahme der Siedlungsabfallmengen von jährlich ca. 3% ist durchaus ein Grund für deutsche Unternehmen, sich in Jordanien bei der Lösung der Abfallproblematik zu engagieren. Hilfestellung und Investitionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Sammlung, Sortierung, Aufbereitung und Verwertung bis zur Beseitigung von Abfällen und Überwachung dieser sowie Sanierung von Deponien sind erforderlich. In fast allen Gemeinden sind die Fuhrparks und die metallischen Behältersysteme veraltet oder unzureichend.

Die getrennte Erfassung von Wertstoffen und Restabfall ist in Jordanien nicht vorgeschrieben. Wertstoffe werden nur sporadisch über den informellen Sektor erfasst. Diese Besonderheit spricht für gute Geschäftschancen für Lieferanten entsprechender Technik, zumal diese dringend nötigen Verwertungen Teil der Agenda 2021 Jordaniens sind. Auch im Bereich der Sortierung besteht noch ein erheblicher Nachholbedarf.

Die Reise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Zusätzlich zu den individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten tragen die teilnehmenden Unternehmen einen Eigenanteil in Höhe von 500 bis 1000 EUR (netto), in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 01. Juni 2019 bei MENA Business GmbH anmelden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen (Programm und Anmeldeformulare)

Die Landing page der GTAI zum Zielmarkt folgt in Kürze

 Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Kurzinfo
LEISTUNGSSCHAU:
Chancen für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft & Recycling
Branche:Abfallwirtschaft & Recycling
Zielgruppe:deutsche KMU
Zielland:JORDANIEN
Ort:Amman
Termin:07. bis 10. September 2019
Anmeldefrist07. Juni 2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/jordanien-09-2019/
Jordanien 09-2019
Leistungsschau in Jordanien
für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft und Recycling
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2019/02/Flyer_LS_Jordanien_Abfall_und_Recycling_2019_TN.pdf

11/2019 | Markterkundung im Sudan: Branchenübergreifende Delegationsreise

Der Sudan verfügt über umfangreiche Ressourcen. Einige neue Investitionsvorhaben bieten gute Möglichkeiten für deutsche Anbieter. Schwerpunkte sind ein Hafen- und zwei Energieprojekte sowie der Ausbau des verarbeitenden Gewerbes. Insbesondere im Energiesektor ist das deutsche Know-how gefragt. Sudan setzt auf Investitionen in die Energieerzeugung, um mehr als die derzeitigen 40 Prozent der Bevölkerung mit Strom zu versorgen.

Vom 16. bis 20. November 2019 führen MENA Business GmbH und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK Ägypten) in Zusammenarbeit mit der Union of Chambers of Commerce Sudan eine Reise zur Markterkundung nach Khartum, Sudan, durch. Ziel dieser Markterkundung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen Einblick in den sudanesischen Markt zu ermöglichen und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

Die Reise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten vor der Reise eine branchenspezifische Zielmarktanalyse sowie zusätzliche individuelle Kompaktinformationen über Wettbewerb und wichtige Nachfragesegmente zur Vorbereitung. Zusätzlich zu ihren individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten tragen die teilnehmenden Unternehmen einen Eigenanteil in Höhe von 500 bis 1000 EUR (netto), in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 13. September 2019 anmelden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Landing page der GTAI zum Zielmarkt: Markterkundungsreise Sudan

 Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Kurzinfo
MARKTERKUNDUNG:
Branchenübergreifende Delegationsreise
Branchen:Umwelttechnik, Maschinen- / Anlagenbau (insbesondere Lebensmittel- und Verpackungsindustrie, Lebensmitteltechnologien), Bauwirtschaft und Transportsektor
Zielgruppe:Deutsche KMU
Zielland:SUDAN
Ort:Khartoum
Termin:16. bis 20. November 2019
Anmeldefrist20.09.2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/sudan-09-2019/
Sudan 11-2019
Markterkundung im Sudan
Branchenübergreifende Delegationsreise
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2019/01/Sudan_MEK_2019_BMWi_MEP2019_Flyer_d_Sudan.pdf

06/2019 | Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur

Ägypten gehört zu den wichtigsten Märkten für Eisenbahnbau und Eisenbahntechnik im gesamten Nahen Osten. Der Sektor ist dringend auf Investitionen angewiesen. Ägypten verfügt über rund 5.000 Schienenkilometer, wovon nur ein Drittel zweispurig befahren werden kann. Die ägyptische Bahn besitzt ca. 600 Lokomotiven für den Personenverkehr und 225 Lokomotiven für den Güterverkehr. Zugunfälle haben in den letzten Jahren immer wieder die Mängel im Sektor sichtbar gemacht. Das Wachstum des Schienenverkehrs hinkt dem ägyptischen Bevölkerungswachstum von rund 2,5% pro Jahr weit hinterher.

Marktchancen in Ägypten

Für die nächsten Jahre sind einige Großprojekte im Schienenbereich wie der Bau der Strecken Luxor-Hurghada (Investitionssumme 4,7 Mrd. US$) und Ain Sukhna-El Alamein (3 Mrd. US$) sowie der Bau einer neuen Metrolinie in der neuen Hauptstadt New Cairo (1,5 Mrd. US$) geplant.

Das ägyptische Transportministerium plant eine umfassende Erneuerung der Bahnflotte. Neben der Erneuerung der Züge sind weitere Investitionen in die Anlagentechnik geplant. So soll moderne Signal- und Anlagentechnik im Wert von bis zu 3,1 Mrd. US$ beschafft werden. Erste Teilaufträge für bestimmte Streckenabschnitte, die über einen Kredit der Weltbank abgesichert sind, wurden vergeben. Mit der Modernisierung der Signalsysteme auf der 208 km langen Strecke Kairo-Alexandria wurde begonnen. Die Höchstgeschwindigkeit der Strecke soll somit von 140 km/h auf 160 km/h erhöht und der Abstand zwischen den Zügen von zehn auf fünf Minuten verringert werden.

Geschäftsanbahnung

Vom 22. bis 26. Juni 2019 führen MENA Business GmbH und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK Ägypten) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Bahnindustrie in Deutschland e.V. (VDB) eine Reise zur Geschäftsanbahnung nach Kairo, Ägypten, durch. Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Einstieg in den ägyptischen Markt zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

Leistungen

Im Rahmen der Reise werden wichtige Unternehmen und Institutionen der ägyptischen Eisenbahn besucht. Bei einer Präsentationsveranstaltung in Kairo haben die teilnehmenden deutschen Unternehmen individuell die Möglichkeit, dem ägyptischen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen sowie anhand von individuellen Einzelgesprächen und Gruppenterminen mit ägyptischen Unternehmen und Institutionen das Geschäftspotential zu ergründen und wichtige Kontakte vor Ort zu knüpfen.

Die Reise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Die teilnehmenden Unternehmen erhalten vor der Reise eine branchenspezifische Zielmarktanalyse sowie zusätzliche individuelle Kompaktinformationen über Wettbewerb und wichtige Nachfragesegmente zur Vorbereitung. Zusätzlich zu ihren individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten tragen die teilnehmenden Unternehmen einen Eigenanteil in Höhe von 500 bis 1000 EUR (netto), in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße.

Interessierte Unternehmen können sich bis zum 22. März 2019 anmelden.

Weitere Informationen

Nähere Informationen sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Landing page der GTAI zum Zielmarkt: GAB Ägypten

 Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung.

Kurzinfo
GESCHÄFTSANBAHNUNG:
Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur
Branche:Eisenbahnbau, Bahntechnik, Schienenverkehr
Zielgruppe:Deutsche KMU
Zielland:ÄGYPTEN
Ort:Kairo
Termin:22.06 bis 26.06.2019
Anmeldefrist22. März 2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/aegypten-06-2019/
Ägypten 06/2019
Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen und Zulieferer aus dem Bereich Eisenbahnbau, Bahntechnik und Schienenverkehr.
Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2018/12/Infoletter_GAB_Aegypten_Eisenbahnbau_Bahntechnik_Schienenverkehr_2019.pdf

02/2019 | Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak | Hannover

MENA Business organisiert in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover, dem Deutschen Wirtschaftsbüro Irak, German RETech Partnership und BlackForest Solutions GmbH eine Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak. Die Tagesveranstaltung findet am 26.02.2019 bei der IHK in Hannover statt.

Deutsche Unternehmen erhalten einen umfassenden Einblick in die Marktentwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Geschäftsmöglichkeiten im Irak. Die Veranstaltung deckt die Themen Abfallmanagement mit Schwerpunkt Recycling, Waste-to-Energy Lösungen und Minimierung von Deponiemengen ab. Das kompakte Format der Veranstaltung bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie Erfahrungsberichte von deutschen Unternehmen, die bereits vor Ort tätig sind.

Irak

Irak ist eines der bevölkerungsreichsten arabischen Länder mit fast 40 Mio. Einwohnern. Das hohe Bevölkerungswachstum, eine große Anzahl von Binnenflüchtlingen und eine in Teilen des Iraks wachsende Wirtschaft haben dafür gesorgt, dass das Abfallmanagement in vielen Bereichen an seine Grenzen stößt. Es wird geschätzt, dass der Irak täglich bis zu 31.000 t Siedlungsabfälle erzeugt. Das bedeutet eine Abfallmenge von 1,4 kg pro Tag pro Kopf. Die Hauptstadt Bagdad liegt dabei an der Spitze und produziert mehr als 1,5 Mio. t Siedlungsabfälle pro Jahr. Die Kapazitäten für die Lagerung und Entsorgung dieser Abfälle werden auf 4.000 t pro Tag geschätzt, was wiederum heißt, dass 27.000 t Abfälle zum Teil illegal entsorgt werden. Es wird vermutet, dass die gesamte Infrastruktur zum Thema Abfall nur 25% des wirklichen Bedarfs im Irak abdecken kann. Für deutsche Anbieter ergeben sich daher gute Auftragsmöglichkeiten.

Die Informationsveranstaltung ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Für Catering wird eine Verpflegungspauschale von 30,00 Euro erhoben.

Weitere Informationen

Nähere Informationen sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Kurzinfo
Informationsveranstaltung:
Abfallwirtschaft im Irak
Branche:Abfallwirtschaft
Zielgruppe:Deutsche KMU
Zielland:IRAK
Ort:Hannover
Termin:26. Februar 2019
Anmeldefrist15.01.2019
Ansprechpartner
Martina Ziebell
ziebell@mena-business.com
030-20 64 81 77
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/irak-02-2019/
Irak 02-2019
Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak
Deutsche Unternehmen erhalten einen umfassenden Einblick in die Marktentwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Geschäftsmöglichkeiten im Irak.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2019/01/Infoletter-Informationsveranstaltung_Irak_Abfallmanagement-201900226-MZ-4.pdf

02/2019 | Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in den algerischen sowie den tunesischen Markt für zivile Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen bei ihren Exporttätigkeiten zu verhelfen. Gezielt werden individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potentiellen Geschäftspartnern für B2B-Treffen vermittelt, Besuche bei Referenzprojekten, Unternehmen und Institutionen durchgeführt sowie allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vorgestellt.

Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung vor Ort haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, dem ausländischen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen. Anhand verschiedener Gruppentermine und individueller Einzelgespräche in Algerien und Tunesien können die Geschäftsmöglichkeiten für das eigene Unternehmen ergründet sowie wichtige persönliche Kontakte vor Ort geknüpft werden.

02/2019 | Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in den algerischen sowie den tunesischen Markt für zivile Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen bei ihren Exporttätigkeiten zu verhelfen.
mehr...

Gezielt werden individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potentiellen Geschäftspartnern für B2B-Treffen vermittelt, Besuche bei Referenzprojekten, Unternehmen und Institutionen durchgeführt sowie allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vorgestellt.

Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung vor Ort haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, dem ausländischen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen. Anhand verschiedener Gruppentermine und individueller Einzelgespräche in Algerien und Tunesien können die Geschäftsmöglichkeiten für das eigene Unternehmen ergründet sowie wichtige persönliche Kontakte vor Ort geknüpft werden.

Kurzinfo
GESCHÄFTSANBAHNUNG:
für deutsche Unternehmen im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen
Branche:Zivile Sicherheitstechnik
ZielgruppeDeutsche KMU
ZielländerALGERIEN und TUNESIEN
Orte:Algier und Tunis
Termin:10. bis 15. Februar 2019
AnmeldefristBis auf Weiteres verlängert
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 86
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/algerien-und-tunesien-02-2019/
Algerien/Tunesien 02-2019
Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen
Ziel der Geschäftsanbahnung ist der Einstieg in den algerischen sowie tunesischen Markt für zivile Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen und die Unterstützung bei ihren Exporttätigkeiten.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2018/11/GAB_Ziv_Sich_Algerien_Tunesien_2019-1.pdf

02/2019 | Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen

Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in den algerischen sowie den tunesischen Markt für zivile Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen bei ihren Exporttätigkeiten zu verhelfen. Gezielt werden individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potentiellen Geschäftspartnern für B2B-Treffen vermittelt, Besuche bei Referenzprojekten, Unternehmen und Institutionen durchgeführt sowie allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vorgestellt.

Im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung vor Ort haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, dem ausländischen Fachpublikum ihre Produkte und Dienstleistungen bzw. mögliche Kooperationsfelder vorzustellen. Anhand verschiedener Gruppentermine und individueller Einzelgespräche in Algerien und Tunesien können die Geschäftsmöglichkeiten für das eigene Unternehmen ergründet sowie wichtige persönliche Kontakte vor Ort geknüpft werden.

Algerien und Tunesien

In Algerien bestehen konkrete Marktchancen für Produkte und Dienstleistungen zur Bewachung von strategischen Industrien wie z. B. Öl- und Gasindustrie sowie der Zementherstellung. Ein weiterer wichtiger Bereich für beide Länder ist der Katastrophenschutz. Für deutsche Hersteller ziviler Sicherheitstechnologien bestehen in Algerien und Tunesien neben den bereits genannten Bereichen besondere Marktchancen für Archivierungssysteme, Datenbankmanagementlösungen und Überwachungssysteme jeglicher Art.

Die Reise ist Bestandteil der Exportinitiative Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen und wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Interessierte Unternehmen können sich nach Rücksprache mit MENA Business GmbH bis auf Weiteres bei dem unten angegebenen Kontakt anmelden.

Weitere Informationen

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Landing page der GTAI zu den Zielmärkten: GAB Algerien und Tunesien

 

Kurzinfo
GESCHÄFTSANBAHNUNG:
für deutsche Unternehmen im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen
Branche:Zivile Sicherheitstechnik
ZielgruppeDeutsche KMU
ZielländerALGERIEN und TUNESIEN
Orte:Algier und Tunis
Termin:10. bis 15. Februar 2019
AnmeldefristBis auf weitere verlängert
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 86
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/algerien-und-tunesien-02-2019/
Algerien/Tunesien 02-2019
Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen im Bereich Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen
Ziel der Geschäftsanbahnung ist der Einstieg in den algerischen sowie tunesischen Markt für zivile Sicherheitsprodukte und -dienstleistungen und die Unterstützung bei ihren Exporttätigkeiten.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2018/11/GAB_Ziv_Sich_Algerien_Tunesien_2019-1.pdf

02/2019 | Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak | Hannover

MENA Business organisiert in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover, dem Deutschen Wirtschaftsbüro Irak, German RETech Partnership und BlackForest Solutions GmbH eine Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak. Die Tagesveranstaltung findet am 26.02.2019 bei der IHK in Hannover statt.

Deutsche Unternehmen erhalten einen umfassenden Einblick in die Marktentwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Geschäftsmöglichkeiten im Irak. Die Veranstaltung deckt die Themen Abfallmanagement mit Schwerpunkt Recycling, Waste-to-Energy Lösungen und Minimierung von Deponiemengen ab. Das kompakte Format der Veranstaltung bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie Erfahrungsberichte von deutschen Unternehmen, die bereits vor Ort tätig sind.

 

02/2019 | Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak | Hannover

MENA Business organisiert in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover, dem Deutschen Wirtschaftsbüro Irak, German RETech Partnership und BlackForest Solutions GmbH eine Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak. Die Tagesveranstaltung findet am 26.02.2019 bei der IHK in Hannover statt.

mehr...
Deutsche Unternehmen erhalten einen umfassenden Einblick in die Marktentwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Geschäftsmöglichkeiten im Irak. Die Veranstaltung deckt die Themen Abfallmanagement mit Schwerpunkt Recycling, Waste-to-Energy Lösungen und Minimierung von Deponiemengen ab. Das kompakte Format der Veranstaltung bietet branchenspezifische Daten und Fakten zum Zielmarkt sowie Erfahrungsberichte von deutschen Unternehmen, die bereits vor Ort tätig sind.
Kurzinfo
Informationsveranstaltung:
Abfallwirtschaft im Irak
Branche:Abfallwirtschaft
Zielland:IRAK
Zielgruppe:Deutsche KMU
Ort:Hannover
Termin:26. Februar 2019
Anmeldefrist25.01.2019
Ansprechpartner
Martina Ziebell
ziebell@mena-business.com
030-20 64 81 77
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/irak-02-2019/
Irak 02-2019
Informationsveranstaltung für deutsche Unternehmen zum Thema Abfallwirtschaft im Irak
Deutsche Unternehmen erhalten einen umfassenden Einblick in die Marktentwicklung, die rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Geschäftsmöglichkeiten im Irak.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2018/12/Infoletter-Informationsveranstaltung_Irak_Abfallmanagement-201900226-MZ-4.pdf

06/2019 | Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur

Ägypten gehört zu den wichtigsten Märkten für Eisenbahnbau und Eisenbahntechnik im gesamten Nahen Osten. Der Sektor ist dringend auf Investitionen angewiesen. Ägypten verfügt über rund 5.000 Schienenkilometer, wovon nur ein Drittel zweispurig befahren werden kann. Die ägyptische Bahn besitzt ca. 600 Lokomotiven für den Personenverkehr und 225 Lokomotiven für den Güterverkehr. Zugunfälle haben in den letzten Jahren immer wieder die Mängel im Sektor sichtbar gemacht. Das Wachstum des Schienenverkehrs hinkt dem ägyptischen Bevölkerungswachstum von rund 2,5% pro Jahr weit hinterher.

Vom 22. bis 26. Juni 2019 führen MENA Business GmbH und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK Ägypten) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Bahnindustrie in Deutschland e.V. (VDB) eine Reise zur Geschäftsanbahnung nach Kairo, Ägypten, durch. Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Einstieg in den ägyptischen Markt zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

06/2019 | Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur

Ägypten gehört zu den wichtigsten Märkten für Eisenbahnbau und Eisenbahntechnik im gesamten Nahen Osten. Der Sektor ist dringend auf Investitionen angewiesen. Ägypten verfügt über rund 5.000 Schienenkilometer, wovon nur rund ein Drittel zweispurig befahren werden kann. Die ägyptische Bahn besitzt ca. 600 Lokomotiven für den Personenverkehr und 225 Lokomotiven für den Güterverkehr.

mehr...
Zugunfälle haben in den letzten Jahren immer wieder die Mängel im Sektor sichtbar gemacht. Das Wachstum des Schienenverkehrs hinkt dem ägyptischen Bevölkerungswachstum von rund 2,5% pro Jahr weit hinterher.

Vom 22. bis 26. Juni 2019 führen MENA Business GmbH und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK Ägypten) in Zusammenarbeit mit dem Verband der Bahnindustrie in Deutschland e.V. (VDB) eine Reise zur Geschäftsanbahnung nach Kairo, Ägypten, durch. Ziel dieser Geschäftsanbahnung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) den Einstieg in den ägyptischen Markt zu erleichtern und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

Kurzinfo
GESCHÄFTSANBAHNUNG:
Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur
Branche:Eisenbahnbau, Bahntechnik, Schienenverkehr
Zielgruppe:Deutsche KMU
Zielland:ÄGYPTEN
Ort:Kairo
Termin:22.06 bis 26.06.2019
Anmeldefrist22. März 2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/aegypten-06-2019/
Ägypten 06/2019
Geschäftsanbahnung für deutsche Unternehmen und Zulieferer aus dem Bereich Eisenbahnbau, Bahntechnik und Schienenverkehr.
Chancen für deutsche Bahnindustrieunternehmen beim Ausbau und der Sanierung der ägyptischen Bahninfrastruktur.
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2018/12/Infoletter_GAB_Aegypten_Eisenbahnbau_Bahntechnik_Schienenverkehr_2019.pdf

new

09/2019 | Leistungsschau für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft & Recycling | Jordanien

Im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogrammes organisiert MENA Business GmbH in Zusammenarbeit mit German RETech Partnership, BlackForest Solutions GmbH, der Universität Rostock und der Amman Chamber of Industry vom 07. bis 10. September 2019 eine Leistungsschau zum Bereich Abfallwirtschaft und Recycling. Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau von ihren Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau ihrer Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich z.B. an Planungs- und Ingenieurbüros, Dienstleister in der Entsorgungswirtschaft und Lieferanten von Behältern, Fahrzeugen und Aufbereitungs- bzw. Sortieranlagen zu sowie an Unternehmen im Bereich der Deponiesanierung und Deponiegasverwertung.

09/2019 | Leistungsschau für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft & Recycling | Jordanien

Im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogrammes organisiert MENA Business GmbH in Zusammenarbeit mit German RETech Partnership, BlackForest Solutions GmbH, der Universität Rostock und der Amman Chamber of Industry vom 07. bis 10. September 2019 eine Leistungsschau zum Bereich Abfallwirtschaft und Recycling. Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau von ihren Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

mehr...
Ziel der Reise ist es, deutsche Firmen bei ihrem Markteintritt sowie beim Auf- und Ausbau ihrer Geschäftsaktivitäten in Jordanien zu unterstützen.

Die zweitägige Veranstaltung richtet sich z.B. an Planungs- und Ingenieurbüros, Dienstleister in der Entsorgungswirtschaft und Lieferanten von Behältern, Fahrzeugen und Aufbereitungs- bzw. Sortieranlagen zu sowie an Unternehmen im Bereich der Deponiesanierung und Deponiegasverwertung.

Kurzinfo
LEISTUNGSSCHAU:
Chancen für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft & Recycling
Branche:Abfallwirtschaft & Recycling
Zielgruppe:deutsche KMU
Zielland:JORDANIEN
Ort:Amman
Termin:07. bis 10. September 2019
Anmeldefrist07. Juni 2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/jordanien-09-2019/
Jordanien 09-2019
Leistungsschau in Jordanien
für deutsche Technologieanbieter aus dem Bereich Abfallwirtschaft und Recycling
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2019/02/Flyer_LS_Jordanien_Abfall_und_Recycling_2019_TN.pdf

new

11/2019 | Markterkundung im Sudan: Branchenübergreifende Delegationsreise

Der Sudan verfügt über umfangreiche Ressourcen. Einige neue Investitionsvorhaben bieten gute Möglichkeiten für deutsche Anbieter. Schwerpunkte sind ein Hafen- und zwei Energieprojekte sowie der Ausbau des verarbeitenden Gewerbes.

Vom 16. bis 20. November 2019 führen MENA Business GmbH und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK Ägypten) in Zusammenarbeit mit der Union of Chambers of Commerce Sudan eine Reise zur Markterkundung nach Khartum, Sudan, durch. Ziel dieser Markterkundung ist es, deutschen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) einen Einblick in den sudanesischen Markt zu ermöglichen und zu weiteren Erfolgen in ihrer Exporttätigkeit zu führen.

Kurzinfo
MARKTERKUNDUNG:
Branchenübergreifende Delegationsreise
Branchen:Umwelttechnik, Maschinen- / Anlagenbau (insbesondere Lebensmittel- und Verpackungsindustrie, Lebensmitteltechnologien), Bauwirtschaft und Transportsektor
Zielgruppe:Deutsche KMU
Zielland:SUDAN
Ort:Khartoum
Termin:16. bis 20. November 2019
Anmeldefrist20.09.2019
Ansprechpartner
Johannes Wingler
wingler@mena-business.com
030-20 45 58 60
030-20 64 81 78
Weitere Informationen

https://mena-business.com/projekte-normal/sudan-09-2019/
Sudan 11-2019
Markterkundung im Sudan
Branchenübergreifende Delegationsreise
https://mena-business.com/wp-content/uploads/2019/01/Sudan_MEK_2019_BMWi_MEP2019_Flyer_d_Sudan.pdf

Anmeldeunterlagen noch nicht verfügbar

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.